Das tiefste Loch der Erde wurde nach unheimlichem Fund versiegelt

Das Uralgebirge gehört zu den mysteriösesten Orten der ganzen Welt. Für viele mag dieser Teil der Erde ganz unbekannt sein, doch wir können euch versichern, dass der russische Fern Osten eine faszinierende Region ist. Seit mehreren Jahrzehnten sind Wissenschaftler hier nämlich damit beschäftigt ein ganz besonderes Phänomen an dieser Stelle zu beobachten. Die Fachmänner haben hier ein ganz besonderes Vorhaben, denn sie versuchen ein Loch in die Erde zu bohren. Doch sie sind nicht etwa auf der Suche nach wertvollem Erdöl, Erdgas oder anderen Bodenschätzen, sondern wollen so tatsächlich dem Zentrum des Planeten erreichen. Heute hat dieses Bohrloch tatsächlich eine Tiefe von über 12 Kilometer. Auch wenn damit der Mittelpunkt der Erde noch lange nicht erreicht ist, ist dieses Loch doch das tiefste Erdloch, der von Menschen geschaffen wurde.

Gefunden und versiegelt

Falls euch dieses Vorhaben bekannt vorkommt, sind wir uns ziemlich sicher, dass sie auch an den berühmten Roman von Jules Verne mit dem Titel „Reise zum Mittelpunkt zur Erde“ denkt. In diesem Werk geht es nicht um einen schon ganz alten Traum der Menschheit, nämlich dass die Wissenschaft es tatsächlich schaffen kann zum Mittelpunkt der Erde zu reisen.

Nachdem das Loch ausgegraben war, blieb es allerdings nicht lange offen. Nachdem nämlich die ersten Untersuchungen gemacht wurden, wurde es wieder versiegelt. Doch was war der Grund für diese Entscheidung? Was hat man in der Tiefe gefunden?