5 Fakten über Merkel: Kirsch-Whisky und Putins Labrador

Nach 18 Jahren hört Angela Merkel als CDU-Chefin auf. Eigentlich hat man in der Zeit doch alles über sie mitbekommen. Oder doch nicht?

1. Betrunken: Campino von den Toten Hosen wollte von Angela Merkel 1994 wissen: „Waren Sie mal richtig betrunken?“ Ihre Antwort: „Ich bin mal aus einem Boot gekippt. Das war nachts, vier Uhr früh, nach der Abiturfeier. Ich war damals achtzehn. Ich hatte zu viel von dem Kirsch-Whisky getrunken, und dann hatte ich plötzlich einen Aussetzer. Für einen Moment hatte ich vergessen, dass ich ins Wasser falle, wenn der neben mir aufsteht.“

2. Die Raucherin: Noch als Bundesministerin für Familie und Jugend in den Neunzigerjahren rauchte Merkel regelmäßig: „Ich habe jeden Tag eine Packung Zigaretten geraucht“, sagte sie vor ein paar Jahren in einem Interview mit der Zeitschrift „Bunte“: „Bei einer starken Erkältung habe ich es mir jedoch wieder abgewöhnt.“

3. Bloß keine Hunde: Seit sie 1995 beim Fahrradfahren gebissen wurde, hält Merkel Distanz zu Hunden. Wladimir Putin wusste wohl darum. Bei einem Treffen in Sotschi im Januar 2007 ließ der Kremlchef seinen Labrador „Koni“ um ihre Beine schleichen. Merkel zeigte sich dennoch unbeeindruckt.

4. Angst vorm Absprung: Als Neunjährige harrte Merkel beim Schwimmunterricht in Templin 45 Minuten lang unbeweglich auf dem Sprungbrett aus. Erst als es schon klingelte, entschloss sie sich zu springen. „So bin ich eben, nicht besonders mutig“, wurde sie dazu einmal zitiert. „Ich brauche immer eine Weile, um die Risiken abzuwägen.“

5. Ihre SMS: Merkel kommuniziert viel per SMS. Sie beendet ihre Nachrichten üblicherweise mit dem Kürzel „am“.

Только что написал(а)
смотреть
author
пишет сообщение