Wladimir Putin: Gerüchte um geheimes Putin-Attentat – Kreml-Chef verlässt Russland

Kreml-Chef Wladimir Putin hat sich offenbar dazu entschieden, Russland mitten im Ukraine-Krieg zu verlassen. Derweil flammen die Gerüchte, um ein mögliches Putin-Attentat einmal mehr auf. Angeheizt werden sie vom ukrainischen Geheimdienst.

Seit über vier Monaten tobt in der Ukraine der von Wladimir Putin entfesselte Angriffskrieg. War zu Beginn des Krieges noch mehrfach über die angeblich geheimen Aufenthaltsorte von Wladimir Putin spekuliert worden, zeigte sich der Kreml-Chef in den vergangenen Wochen wieder vermehrt in der Öffentlichkeit. Jetzt wird sogar darüber spekuliert, dass Wladimir Putin Russland verlassen könnte – zum ersten Mal seit dem grausamen Überfall auf die Ukraine.

Wladimir Putin verlässt Russland – Besuch bei Bündnispartner Tadschikistan
Bei seiner ersten Auslandsreise seit Kriegsbeginn in der Ukraine vor rund vier Monaten will Russlands Präsident Wladimir Putin Berichten zufolge in den nächsten Tagen Zentralasien besuchen. Zunächst werde das russische Staatsoberhaupt nach Tadschikistan fliegen und dort Gespräche mit dem Präsidenten Emomali Rachmon führen, berichtete das russische Staatsfernsehen zuletzt. Ein genauer Tag wurde zunächst nicht genannt. Die Ex-Sowjetrepublik Tadschikistan gehört zu den militärischen Bündnispartnern Russlands. Rachmon gilt als dienstältester Herrscher eines ehemaligen Sowjetstaates.

Wladimir Putin: Letzte bekannte Auslandsreise war nach China – Attentatsversuch im Kaukasus?
Danach will Putin dem Bericht zufolge weiter nach Turkmenistan reisen und dort an einem Gipfel der Anrainerstaaten des Kaspischen Meeres teilnehmen. Das sei für diesen Mittwoch geplant, hatte Kremlsprecher Dmitri Peskow der Staatsagentur Tass zufolge zuletzt gesagt. Seine letzte bekannt gewordene Auslandreise führte Putin Anfang Februar nach China, wo er an der Eröffnung der Olympischen Winterspiele teilnahm. Ende Februar begann Russland den Angriff auf das Nachbarland Ukraine.

Bei der neuen Putin-Reise stellen sich auch Sicherheitsfragen für den Kreml-Chef. Wie Kyrylo Budanov, der Chef des ukrainischen Nachrichtendienstes, zuletzt in einem TV-Interview erklärte, habe Wladimir Putin bei einer Reise vor zwei Monaten in den Kaukasus einen Attentatsversuch überlebt. „Dies ist eine vertrauliche Information. Der Versuch war absolut erfolglos, aber er hat wirklich stattgefunden. Es war vor etwa zwei Monaten.“, wird Budanov beim britischen „Daily Star“ zitiert. Unabhängig lässt sich die Information aktuell nicht überprüfen.