5 Dinge, die du nicht über amische Frauen wusstest

Diese Fakten teilen die Amischen lieber nicht mit der Welt
Die religiöse Gruppe im Nordosten der USA ist dafür bekannt, ohne moderne Technik zu leben. Allerdings gibt es auch noch viele weitere Regeln, die sie befolgen. Für Frauen gibt es besonders strenge Einschränkungen.

Wer sich nicht an die Regeln hält, wird bestraft oder sogar aus der Gemeinschaft vertrieben. Das bedeutet, dass man Freunde und Familie nicht mehr sehen könte. In einer Welt, in der Frauen für die Freiheit in der westlichen Gesellschaft gekämpft haben, sieht das Leben der Amischen aus wie das Leben im Mittelalter. Wir haben zwanzig der skurrilsten Regeln und Fakten in einer Liste zusammengestellt.

1) „Bündeln“

Von amischen Frauen wird erwartet, dass sie immer höflich, unschuldig und beinahe kindlich sind. Bei amischen Beziehungen gibt es zahlreiche strenge Regeln, die befolgt werden müssen. Zum Beispiel ist Sex vor der Ehe streng verboten. Um jedoch die Bindung zwischen den Paaren zu stärken, führen sie ein Ritual durch, das „Bündeln“ genannt wird. Bei diesem Ritual wird in der Mitte vom Bett ein Holzbrett ausgelegt, was bedeutet, dass sich das Paar zwar nicht berühren, aber dennoch stundenlang miteinander reden darf.

2) Der Mann hat das Wort
Im Gegensatz zur modernen Gesellschaft werden die Frauen in der amischen Gemeinschaft nicht als gleichberechtigt angesehen. Vielmehr wird von den Frauen erwartet, dass sie jeden Vorschlag oder Wunsch ihres Mannes befolgen. Dazu gehören Kochen, Putzen und die Betreuung der Kinder. Abgesehen davon haben sie nicht wirklich viel zu sagen.

3) Sie haben seltsame gesichtslose Puppen
Eine der seltsamsten und unheimlichsten Kreationen der Amischen sind ihre gesichtslosen Puppen. Für einige von uns sind normale Puppen schon unheimlich, aber die Amischen gehen noch einen Schritt weiter: Ihre Puppen haben keine Gesichter, damit sich die amischen Mädchen und Frauen nicht auf ihr Aussehen oder ihre Schönheit konzentrieren.

In ihrer Gemeinschaft gilt es als schlechte Angewohnheit, auf das eigene Aussehen zu achten. Daher ist eines der beständigsten gruseligen Spielzeuge die gesichtslose Puppen (und ihr amischer Kamin). Ja, diese Puppen sind schon gruselig, aber diese Symbole ihrer Gemeinschaft gehen noch einen Schritt weiter.

4) Sie feiern gerne

Wenn man all die strengen Regeln und Rituale bedenkt, könnte man meinen, ihr gesellschaftliches Leben sei ziemlich langweilig, aber das ist gar nicht der Fall. Amische Teenager veranstalten oft Scheunenpartys oder „Hoedowns“, wie sie sie nennen. Für diese Partys kaufen sie jede Menge Alkohol und Drogen und feiern die ganze Nacht lang. Alkohol und Drogen sind tatsächlich ein großes Problem unter minderjährigen Amischen, sodass sie gar nicht so unschuldig sind, wie man vielleicht denkt.

5) Sie halten Fotos für böse

Ein schnelles Selfie ist in der amischen Gemeinschaft ein großes Tabu. Und das liegt nicht nur daran, dass die meisten von ihnen keine Handys haben; sich selbst zu fotografieren, widerspricht dem Glauben der Amischen. Wenn man für ein Foto posiert, ist man zu sehr mit seinem Äußeren beschäftigt und läuft Gefahr, dass sich jemand ausschließlich auf sein Aussehen konzentriert. Das ist das gleiche Prinzip wie bei den gesichtslosen Puppen.

Только что написал(а)
смотреть
author
пишет сообщение